Welcome to my World

Tag: Buchtrailer

Ausblick in den Winter

by Mary Cronos

Sooo. Wie versprochen kommt nach all dem Aufgewärmten nun das Brandneue. Ein kleiner Überblick über das, was Euch erwartet.

BuchBerlin

Der nächste Termin, an dem wir uns sehen können, ist das Wochenende der BuchBerlin (23./24./25.11.). Da habe ich sogar einiges für Euch zu bieten. 🙂 Die BuchBerlin selbst ist nur am Samstag und Sonntag. Aber am Freitag beginnt sie mit der Tagung zur BuchBerlin, auf der ich in diesem Jahr Referentin sein werde. Mein Thema (Überraschung!): Weltenbau im Fantasy-Bereich.

„Die Fantasy-Autorin und Künstlerin Mary Cronos führt ein in die Methode des Weltenbaus, verrät Tipps, wie ihr eure Welt selbst kennenlernen und dann anderen vor Augen führen könnt. Warum muss selbst Fantasy logisch sein? Wie viel Recherche ist nötig? Wie kann unsere Sprache die Welt transportieren, die wir im Sinn haben? Die erfolgreiche Autorin gibt Hilfsmittel an die Hand, mit denen ihr Eure Welt entdecken, prüfen und wachsen lassen könnt.“

So steht es im Programm. Also muss es stimmen. 🙂 (Der Text stammt nicht von mir! *rot werd*) Mein Workshop startet übrigens um 15:15 und geht bis zur Kaffeepause um 16 Uhr.

Darüber hinaus findet ihr mich mit einem Stand 151 im Fantasybereich. Letzte bzw. Erste Reihe, letzter bzw. erster Stand – je nachdem von wo ihr guckt. 😀 Zur Sicherheit hab ich auch direkt mal den Standplan für Euch und hab dort meinen voraussichtlichen Platz (ich bin da vorsichtig geworden 😉 ) markiert. Übrigens, wenn ich richtig geguckt habe, stehe ich direkt neben dem Drachenmondverlag. Das kann lustig werden. 😀

UND weil ich immer was zu tun brauche und das Glück habe, ausgewählt worden zu sein, werde ich auch eine Lesung aus Houston Hall anbieten. Ich bin gleich die Erste also kommt am besten direkt zu meiner Lesung und dann nehme ich Euch mit in die Ausstellerhallen. Wie kann man besser in eine Buchmesse starten als mit einer Lesung? Also: Samstag, 10:30 Uhr lese ich aus Houston Hall! Kommt mit mir nach Schottland.

Wer – aus welchen unerfindlichen Gründen auch immer – nicht zur BuchBerlin kommen kann, für den habe ich in Berlin noch eine weitere Möglichkeit:

Signierstunde

Am 08.12. signiere ich in der Thalia-Filiale im Forum Köpenick (direkt am S Köpenick) alles, auf dem mein Name steht. Nafishur, Houston Hall … Bücher, Leseproben, Postkarten … Wenn ihr noch ein literarisches Weihnachtsgeschenk braucht (für andere oder Euch selbst), wäre das die Chance, es besonders zu machen. 😉

Ich bin so glücklich, meine Bücher nun im Berliner Buchhandel finden zu können. Also nicht nur zum Bestellen, sondern so richtig zum Staunen und Anfassen. Und pünktlich zur Signierstunde habt ihr hier natürlich auch die Chance, meine wunderschönen Hardcover zu ergattern.

Wer noch nicht gesehen hat, wie ich signiere, der sollte wissen: Signieren, das bedeutet für mich nicht nur, meine Unterschrift in ein Buch zu schreiben. Für mich bedeutet das, meine Schreibfeder anzusetzen und meine Geschichte zu Eurer Geschichte zu machen – und sie dann für den intergalaktischen Versand (was Nafishur angeht) noch zu stempeln.

Houston Hall hat (noch) keinen eigenen Stempel. Aber dafür hab ich Lesezeichen dabei – zum Trost. 😉 Und vielleicht auch ein paar Plätzchen.

Werbeideen, Social Media und Nafishur

Was soll ich sagen, vielleicht merkt ihr es auch: Es wird spannend. Meine Events werden Buchlastiger. Auf Instagram habe ich nun einen separaten Autorenaccount, an meiner Facebookseite hängt die Gruppe Marys Leselounge. Es gibt Postkarten aus Nafishur und ein Feuerdrache bewacht fortan meinen Schreibprozess.

Ihr kennt meinen Buchtrailer zu Houston Hall. Als ich Nafishur Praeludium veröffentlichte, wusste ich nicht mal, dass ich sowas kann. Trailer. Aber nun ist das etwas anderes. Und deshalb bekommt auch Nafishur einen solchen. Und was das widerum heißt, könnt ihr Euch denken: Endlich, endlich, ENDLICH rücken die zwei zweiten Bände in greifbare Nähe. Ich bin das Vertrösten selbst satt und ich sehe mit Schrecken, wie schnell die Zeit voranschreitet. Das warten soll endlich ein Ende haben.

Allerdings habe ich mir vorgenommen, erst dann ein Datum bekannt zu geben, wenn der letzte Satz geschrieben ist. Danach stehen Lektorat und Korrektorat, Testleser und die Einarbeitung all dessen an – und das Füllen der QR-Codes (passiert gerade auch schon so nebenher). Wenn ihr dann

endlich Nafishur Custos Abest Cara und Nafishur Custos Abest Dariel in den Händen haltet, werdet ihr vielleicht verstehen, weshalb mit diese Bücher „etwas“ Zeit gekostet haben. Und mit noch mehr Glück werdet ihr der Meinung sein, dass sich das Warten gelohnt hat.

Ich hoffe auch, dass meine Hardcover ein angemessenes Trostpflaster für Euch sind. Dieses drachige M ist übrigens mein neues Autorenlogo. Wie findet ihr es?

War sonst noch was?

Ach ja! Seht mal, was ich da zeichne, wann immer ich eine Minute fern ab von Bildschirmen brauche. Erkennt ihn jemand? Schwarze, strubbelige Haare kommen da gerade. In der Hand hält er einen Dolch, dessen Fleur de Lisle man leider gerade nicht mehr sehen kann. … Genau! Dariel. Und von Euch aus gesehen hinter ihm, an seiner Schulter hängt jemand, dessen feuerrotes Haar in einer Schwarz-Weiß-Zeichnung leider nicht zur Geltung kommt.

Ihr denkt: Nett, aber wozu? Der eine oder die andere von Euch hat vielleicht in letzter Zeit meine neuen Visitenkarten bewundert. Spaßenshalber habe ich gesagt, dass das die reinsten Sammelkarten sind und tatsächlich nutzen einige von Euch die Chance, mich auf verschiedenen Events anzusprechen, um immer wieder eine neue zu bekommen (für die Unwissenden unter Euch: es gibt zehn verschiedene Cover auf meinen Karten, die die verschiedenen Arten meiner Kunst und Bücher symbolisieren). Nun. Was wäre, wenn es zu Nafishur wirklich Sammelkarten gäbe? Mit Zeichnungen der Charaktere, der Drachen, der Feuer-Nafish und Wesen und Pflanzen von dort? Was wäre, wenn man diese Karten sammeln könnte? Und wenn sie sich vielleicht sogar zum Spielen eignen würden?

Ich hab da so meine Träume. Mal sehen, was davon sich realisieren lässt.

Darüber hinaus: Habt ihr Euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, wie ihr – wenn Nafishur II dann draußen ist – in diese Fremde Welt mitkommen sollt? Immerhin ist es eine andere Welt und soviel darf ich verraten: Man muss wenigstens in xter Generation aus Nafishur stammen, um dorthin zurückkehren zu können. Normale Menschen werden vom Port zurückgeschleudert.

Wie nützlich wäre es da, wenn es einen Passport gäbe, der Euch als Nafish ausweisen würde?

Nun ja… aber das ist eine andere Geschichte, die ich Euch vielleicht beim nächsten Mal erzähle. 😉

Motivationsmonster

An dieser Stelle möchte ich Euch gern Grozz vorstellen. Grozz ist mein Monster. Mein Motivationsmonster. Groß frisst Worte. Am liebsten knabbert er an Geschichten mit Gewicht. Nun, Nafishur wiegt schwer mit einer ganzen Welt und zwei mal sieben Bänden am Ende. Statt offiziell den NaNoWriMo mitzumachen, habe ich Grozz adoptiert. Er will täglich gefüttert werden. Was mich – so ich Grozz glücklich sehen will – dazu zwing, täglich genug zu schreiben.

Und wer könnte so ein süßes Monster traurig machen wollen? Also drückt Grozz die Daumen, dass ich täglich seinen grozzen Bauch mit vielen Worten füttern kann und er nie Hunger leiden muss. Desto satter Grozz ist, desto schneller bekommt ihr Nafishur II. 🙂

Eine herzliche Einladung übrigens an alle Schreiberlinge unter Euch (egal ob Autoren oder Blogger oder Hobbyphilosophen): Schaut doch mal in die Adoptionsliste. Vielleicht gefällt Euch ja auch ein Monster, dass Euch zum Schreiben motiviert. Es gibt auch Monster, die Zeit und Aufmerksamkeit brauchen und keine Worte. Manche sind täglich hungrig, andere nur einmal in der Woche.

Die Schreib-WG

In meinem Messebericht versteckt, habe ich Euch von der Schreib-WG berichtet. Jenem coolen Autorengrüppchen, das sich etwas ganz besonderes ausgedacht hat.

Nun, sie planen bereits weitere gruselig-schraurige Erscheinungen. Diesmal in Berlin. Und auch wenn die Schreib-WG diesmal nicht so lange gastiert, wie beim ersten Mal, so freue ich mich doch riesig über den Besuch der Vier in meiner Stadt. Und natürlich wird es mir deshalb eine große Freude sein, sie bei ihrem Meet&Greet wieder heimzusuchen.

Wer weiß, was diesmal für Bilder entstehen.

Herzliche Einladung an alle, die ein cooles Meet&Greet der Bücherliebenden miterleben wollen. Ihr seid alle eingeladen: 13.-17.12. werden sie in Berlin wohnen und schreiben und zum Höhepunkt kommt wieder das Meet&Greet dazu: Samstag 11-13 Uhr im Thalia im Ringcenter (II).

Und damit seid ihr jetzt auch über alles, was kommen wird, im Bilde. Zumindest, soweit es mich betrifft und ich bereits davon weiß. Ich hoffe, mein Programm gefällt auch Euch und wir sehen uns bei der einen oder anderen Gelegenheit.

Sincerely

Die Fantasywoche und andere Winterhighlights

by Mary Cronos

Jedes Mal, wenn ich dazu komme, hier eine Nachricht für Euch zu verfassen, staune ich, wie viel ich nach wenigen Wochen schon wieder zu berichten habe. 2018 hat so rasant begonnen, wie 2017 aufgehört hat und ich kann kaum glauben, dass es inzwischen schon Mitte März ist. Wer meine Nachrichten nur hier und nicht auf Facebook, Instagram oder Twitter verfolgt, der wird nun wohl eine wahre Informationsflut erleben. Also schnallt Euch besser an. 😉

Die Fantasywoche

Ende Februar fand in Facebook die Fantasywoche statt. Ein großes Onlineevent der Agentur mainwunder rund um gute Fantasyliteratur. Eine spannende, interessante, lustige, lehrreiche und in vielen Dingen herausfordernde Woche liegt hinter mir und meinen lieben Kollegen. Ich bin noch immer damit beschäftigt, die Spätfolgen unter Kontrolle zu bekommen: Die liegen gebliebene Arbeit, viele große und kleine Buchpakete signieren, schnüren und zur Post bringen, Dates mit meinen neu entdeckten Autorenkollegen und tollen Bloggern für die Buchmesse ausmachen, Videos schneiden und und und. Und wer ist Schuld an dem Schlamassel? Mira Valentin, die mir Anfang des Jahres von der Fantasywoche erzählte und mich kurzerhand mit sich tief in den Kaninchenbau zog.

Mira, ich danke Dir von Herzen! <3

Bevor ich von dem berichte, was meine lieben Kollegen und ich so beigetragen habe, möchte ich die 100 fleißigen Blogger und Bloggerinnen erwähnen, die uns mit ihrem Elan, ihrem Fleiß, ihren Ideen und einfach ihrer Präsenz unterstützt haben. Rund um die Uhr und mit mehr als „nur ein paar Rezensionen“. Für mich begann die Woche mit den Bloggerstatements, die durch die engagierten Damen von Trimagie zusammengetragen wurden: Vielen dank für den tollen Einsatz liebe Trimagie-Ladies und vielen Dank für Euer tolles Feedback, liebe Reading is like taking a journeyDrakonias BücherweltFräulein M liebt BücherKirja Fairy und Vampirwaschbaers Wahnsinn! Ihr habt dafür gesorgt, dass ich schon am ersten Tag ein paar Tränchen verdrückt habe.

Mir direkt aus dem Herzen gesprochen hat Michèle Seifert von Elchi’s World of Books & Crafts:

„Houston Hall – Schatten der Vergangenheit“ erinnert mich an eine Mischung aus Inspector Barnaby und Miss Marple verwoben mit den mystischen Sagen und Legenden schottischer Mythologie. Die perfekte Mischung für fantastische Lesestunden mit einem Hauch Romantik!“

Aber das war nicht alles. Während der Woche wurden dank des einzigartigen Einsatzes von Anna (The Anna Diaries) die Locations von Houston Hall auf einzigartige Weise vorgestellt: Sie hat Houston Hall Stein für Stein und Raum für Raum im neuen The Sims 4 nachgebaut (bzw. ist noch dabei). So konnte die liebe Meike von Vampirwaschbärs Wahnsinn das Anwesen in 3D und Farbe zeigen. Und sobald Anna Houston Hall vollendet hat, wird sie es in die Sims 4 Galerie stellen und Euch allen damit die Möglichkeit geben, Houston Hall hautnah zu erleben! Unglaublich oder? Die liebe Eva von Bücherfansite hat sich hingegen dem Castle in Dirleton gewidmet, das im Laufe der Geschichte eine wichtige Rolle spielt. Das schöne hier: Dank Google Maps habt ihr auch hier die Chance auf eine virtuelle 3D-Besichtigung. Ich war begeistert, als ich diese Neuerung entdeckte. Für diese Beiträge war ich einmal mehr meiner lieben Freundin Monja Bauer dankbar, die für mich in Dirleton war, um dort die Locations des Buches zu erkunden und zu fotografieren.

Aber nicht nur die Schauplätze aus Houston Hall wurden vorgestellt. Auch seine Protagonisten Anthony und Mary. Die liebe Jasmin von Kitterella.de hat sich mein mysteriöses Hausmädchen vorgeknöpft, während sich Marion von Fräulein M liebt Bücher meinen grantigen Laird zur Brust genommen hat. Sie haben die realen Vorbilder der Beiden kennengelernt, ihre Geschichte und ihnen ein Gesicht verliehen.

Dank Jasmin bekam auch mein Gewinnspiel zur Fantasywoche eine besondere Note: Denn sie hat nicht nur wunderschöne Schmucklesezeichen für mich – und Euch – gebastelt, sondern auch noch den Schmuck, den zwei Damen bei passender Gelegenheit im Buch tragen.

Vielen, vielen Dank liebe Jasmin! <3 Vielen lieben Dank, Anna!

Viel Spaß haben mir auch die Interviews mit Ann-Sophie von Reading is like taking a journey, Nadja von Fairy of Books und Michèle von Elchi’s World of Books and Craft gemacht. Die drei haben sich ein paar wirklich gute Fragen ausgedacht und es fiel mir einmal mehr schwer, mich kurz zu fassen.

Apropos Kurzfassen. Ich werde an dieser Stelle schnell zu meinem Beitrag für die Fantasywoche übergehen und mir Mühe geben, hier nicht so auszuufern. Aber hey! Ich durfte Blogger treffen, die für mich stundenlang in Sims basteln, Schmuck herstellen und Videos für mich drehen. Das kann einen schon Mal etwas aus dem Konzept bringen. 🙂

Die moderierten Livelesungen am Abend waren täglich ein Highlight. Nicht nur für die Zuhörer, sondern auch für uns Autoren. Wir waren vorher hibbelig und aufgeregt, fühlten uns von unseren Moderatoren und Moderatorinnen wunderbar durch den Abend geführt und lernten, wie es ist, vor Publikum zu lesen, das man nicht sehen oder hören kann. Das ist tatsächlich eine sehr verwirrende und herausfordernde Erfahrung!

Für mich persönlich sollte meine Livelesung aber nicht der einzige Höhepunkt dieser Art bleiben. Einer spontanen Idee kurz vor Eventstart folgend, hatten Mira, Janna Ruth und ich beschlossen, einen gemeinsamen Liveworkshop zum Thema Fantasy-Weltenbau zu gestalten. Das Resultat: 90 Minuten Weltenbautalk, viele gute Publikumsfragen, knallharte Kritik an bekannten Fantasywelten und vor allem: Wir waren uns schnell einig, dass wir häufiger zusammenarbeiten wollen. Wir hatten so viel Spaß, dass wir nur hoffen können, dass unsere Zuschauer wenigstens ansatzweise genauso viel hatten – und vielleicht neben den Lachmuskeln auch ihre Kreativität und ihre Motivation trainieren konnten. Wir drei sind zumindest gespannt, was 2018 noch bringen wird und haben da die eine oder andere Idee…

Darüber hinaus stand die Woche für mich ganz im Zeichen der Videos ganz allgemein. Ich habe für die Fantasywoche nicht nur eine animierte Lese/Hörprobe und einen Buchtrailer gebaut, ich habe auch ein Video zur Entstehung des Covers meines neuen Buchs Houston Hall – Schatten der Vergangenheit gedreht und geschnitten. Und dann gab es noch einen kleinen Liveauftritt mit einer verrückten kleinen Kurzgeschichte, die während, mit und für die Fantasywoche entstand. Gerade rendert die Vollversion der Kurzgeschichte.

Animierte Mary

All das hat mir so dermaßen viel Spaß gemacht, dass ich beschlossen habe, meinen YouTube-Kanal nun regelmäßig für Euch zu bespielen. Und dabei verlasse ich mich voll und ganz auf Euer Feedback: Mehr Buchtrailer, mehr Lese- und Hörschnipsel aus meinen Büchern und vielleicht sogar aus noch unveröffentlichten Manuskripten von mir, damit ich weiß, woran ich als nächstes arbeiten soll. Darüber hinaus Schreibtipps, Speedarts zu meinen Photoshop-Kompositionen und meinen fotorealistischen Zeichnungen, Foto-Tipps und Liveevents.

Was davon wollt Ihr auf meinem Kanal sehen? Verratet es mir und baut mit mir meinen Kanal auf, macht ihn so, wie er Euch gefällt. Ich bin gespannt auf Eure Ideen und Anregungen.

Die neue Autorenseite

Neben all den animierten Premieren während der Fantasywoche, gab es noch eine weitere: Meine neue Autorenseite hat das Licht der Welt erblickt. Einige Unterseiten sind noch ungefüllt, aber schon jetzt ist sie randvoll mit jeder Menge Magie. Kommt mich doch mal in meiner Welt besuchen, auf mary-cronos.world!

Genaugenommen plane ich diese Website schon seit Jahren. Und doch habe ich immer wieder meinen Kunden den Vorrang gegeben, bevor ich mich um meine eigenen Seiten gekümmert habe. Nun geht es endlich los. Sobald meine Autorenseite vollständig ist (und auch die versteckten Seiten aus meinen Nafishur-Büchern wohlbehalten umgezogen sind – ohne dass die Links in Euren Büchern ihre Funktionalität verlieren), werden auch colors-of-cronos.de und dieser Blog hier ein Update erfahren.

Drückt mir die Daumen, dass mir das noch vor der großen Comic Con Germany im Sommer in Stuttgart gelingt. Das nämlich ist die Deadline, die ich mir selbst gesetzt habe.

Buchprojekte

Als wäre das alles nicht schon genug, habe ich mit der Enthüllung meiner neuen Autorenseite auch die Enthüllung meiner aktuellen Buchprojekte vollbracht. Ganz still und heimlich und ohne es Euch zu erzählen.

Natürlich arbeite ich auf Hochtouren an den beiden neuen Nafishurbänden. Und wenn ich bis zur Veröffentlichung auf das Schlafen verzichte: In diesem Jahr erlöse ich Euch endlich. Und ich werde alles dafür tun, dass sich das Warten für Euch gelohnt hat. Nafishur ist unglaublich. Ich hab Tränen in den Augen, wenn ich daran denke, wie riesig diese Welt inzwischen ist. Ich habe so viele Ideen und Träume für diese Buchreihe. Videos, Spiele, Apps und so viel mehr. Ich kann nur hoffen, dass ich die Zeit und die Möglichkeiten haben werde, um wenigstens einen Teil davon für Euch umzusetzen.

Daneben gibt es aber zwei weitere Buchprojekte, die sich still und heimlich in mein Herz und in mein Hirn geschlichen haben und nun werde ich sie einfach nicht mehr los. Mit beiden wage ich mich aus der Fantasy heraus. Das eine wird eine Krimi-Reihe – ganz klassisch nach meinem großen Vorbild Agatha Christie – und das andere passt in keine Schublade. Am ehesten könnte man es wohl ein Drama nennen, aber dieser Begriff wird ihm nicht wirklich gerecht.

Schaut doch auch mal bei meinen aktuellen Projekten auf der Website vorbei, um mehr darüber zu erfahren.

Heroes of Cronos und die runde 1000

Vor und während der Fantasywoche haben meine Accounts bei Instagram und Facebook (ich habe meine Seite übrigens umbenannt in „Mary Cronos – Colors of Cronos“, damit ihr sie zukünftig leichter findet und nicht auf meinem privaten Profil landet) die 1000der Marke geknackt und direkt locker hinter sich gelassen. Ich freu mich riesig und kann kaum glauben, dass es mehr als 1000 Menschen da draußen gibt, die es interessiert, was ich Euch zu sagen und zu zeigen habe. Ich danke Euch für Euer Interesse, Eure Zeit und Euer Feedback.

Gerade jetzt und auch im Hinblick auf all die großartigen neuen Blogger, die ich kennenlernen durfte, will ich noch einmal meine ganz persönlichen Helden erwähnen: Die Heroes of Cronos, meine VIP-Blogger. Seit heute können sie sich nun auf ihren Blogs ausweisen und morgen wird ihre Seite auf meiner Autorenseite folgen. Ich bin froh, so kreative, liebe und engagierte Menschen um mich zu wissen, die genauso gern in fantastische Welten abtauchen wie ich.

Wer auch gern einer meiner Heroes werden will, kann sich gern bei mir melden. Vielleicht können wir uns ja in dieser Woche in Leipzig kennenlernen? Ich würde mich freuen!

Die Leipziger Buchmesse

Und nun noch ein klitzekleiner Ausblick auf diese Woche. Es ist wieder Buchmessezeit in Leipzig und ich freue mich schon seit 27.03.2017 auf diesen Donnerstag – also seit dem ersten Tag nach der Messe im letzten Jahr. Die „LBM“ ist für mich jedes Jahr wie Nach Hause Kommen. Besonders schön ist es dabei, wenn dieses Nach Hause Kommen verbunden ist mit neuen Herausforderungen. 2018 darf ich nun verkünden nach fünf Jahren treuer Besucherschaft diesmal zu den Referenten der #LAR18 – der Leipziger Autorenrunde – zu gehören. Mein Thema wird – ähnlich wie in der Fantasywoche – der Weltenbau sein im Blick auf Fantasy und High-Fantasy: Weltenerschaffer – Methoden und Hilfsmittel.

Jedem Autoren und angehenden Autoren kann ich die Autorenrunde nur wärmstens empfehlen. In diesem Jahr – wie in jedem, soweit ich mich erinnere – sind alle Tickets ausverkauft. Aber ab und an springt ein Teilnehmer aus Krankheitsgründen ab. Wenn ihr also den Samstag nicht zusammengepfercht in den Messehallen verbringen wollt und den Sinn von Weiterbildung und Netzwerken versteht, dann schaut doch Samstag früh (vor 10 Uhr) mal vorbei und hofft auf ein spontan freigewordenes Plätzchen.

Während die Autorenrunde Mittagspause feiert, werde ich außerdem einmal quer über die Messe jagen und in Halle 3 auf der Hörbuchbühne meine Chance ergreifen bei der Leipziger Wortmeisterschaft 2018 – Der erste Satz zählt!. Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen, mich zu unterstützen und ein Stück aus einem meiner aktuellen Projekte – Der Traumwanderer – zu hören.

Den Rest der Messe lang werde ich überall und nirgends sein, werde Bloggerinterviews führen, Kollegen an ihren Ständen besuchen und ein paar Lesungen und Vorträgen lauschen. Damit ihr eine gute Chance habt, mich zu finden, werde ich immer am Anfang des Tages in meiner Facebookveranstaltung berichten, was ich mir für den Tag so vorgenommen habe. Außerdem habe ich beschlossen, am Freitag um 16 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr ein Blogger-Leser-Treffen abzuhalten. Wo genau, das werde ich am Donnerstag herausfinden und Euch auf all meinen Kanälen mitteilen. Dort könnt ihr Euch Widmungen abholen, mich nach meinen Büchern ausfragen oder auch Schreibtipps von mir bekommen (solltet ihr mich jenseits dieser Termine sehen, könnt ihr mich natürlich auch gern ansprechen).

Übrigens: Mein Houston Hall wird an der Feelings-Wand am Droemer Knaur Stand zu finden – und zu kaufen – sein. Mein privater Vorrat ist durch die Fantasywoche noch aufgebraucht und die neue Lieferung ist noch nicht bei mir angekommen. Was ich aber immer dabei habe, sind Leseproben und ein paar andere Nettigkeiten. 😉 Also traut Euch, nur meine Romanfiguren beißen.

So.

Und auch wenn ich jetzt sicher immer noch Dinge vergessen habe – dieser Beitrag ist schon jetzt SEO-tödlich lang (soll heißen: Google mag keine Roman langen Beiträge). Ich hoffe, das Lesen hat Euch Spaß gemacht und dass ihr etwas auf den verlinkten Seiten herumstromert. Ich freue mich darauf, den einen oder die andere im Laufe der Woche in Leipzig zu sehen. Bis Bald.

Sincerely