Comiccon Germany 2019

Wo fang ich hier bloß an? Mein Kopf ist etwas zermatscht, weil ich mir von der Con eine Angina und dazu gleich noch einen Hexenschuss mitgebracht hab (ist nix, wenn man alt wird, Leute – auch für eine Vampirin nicht).

Ach, ich beginne einfach mit dem Inhalt des Beitragsbildes. Es war mir eine Freude, diese Sonderausgabe eines Wonderwomanhefts für Sebastian zu erschaffen. Er musste furchtbar lang auf diese Zeichnung warten, aber ich habe den Eindruck, dass ihm das Ergebnis letzten Endes gefallen hat – und darüber bin ich sehr froh. Ich hoffe, ich konnte der Powerlady eine angemessene eigene Note verleihen und hab ein paar Bilder für Euch, damit Ihr Euch ein eigenes Bild vom Bild machen könnt. 😉

Allein dieser Schild hat mich dezent wahnsinnig gemacht und dafür gesorgt, dass ich mich für Tage verflucht habe für die Idee der Bildkomposition.

Ein passender Start in einen Comic Con-Bericht, oder? Eine gezeichnete Superheldin. Und wo wir schon bei Helden sind. Ein bisschen fühle ich mich auch wie eine, denn ich habe relativ spontan am Wochenende auf der Comic Con Germany für 30 Minuten die Comic Stage gerockt.

Wie es dazu kam? Eigentlich – das wisst Ihr inzwischen alle – sollte Nafishur II an diesem Wochenende erscheinen. Warum das so ist und wann es nun bei Euch sein wird, verrate ich Euch in meinem nächsten Beitrag. Aber das war der Auslöser für mich, die Comic Con Germany zu fragen, ob es vielleicht noch einen freien Bühnenslot gibt. Wann feiert man eine doppelte Buchgeburt schon auf einer Comic Con? Der Veranstalter war hoch motiviert und engagiert auf der Suche nach einer Lösung für mich (denn diese tolle Idee kam mir erst kurz vor dem Event) und letztlich wurde mir der Samstag um 10 Uhr angeboten – also eine Stunde nach Start der Messe. Man hatte diesen Slot absichtlich frei gelassen in dem Wissen, dass sich zu der Zeit noch niemand bis zur Comic Stage am hinteren Ende der größten Halle vorgearbeitet haben würde. Aber ich dachte: Hey, das ist doch eine tolle Chance und ein Anfang. Ich hab mich riesig gefreut über die Chance.

Und um so unangenehmer war es mir, dem Veranstalter dann beichten zu müssen, dass meine Bücher es nicht rechtzeitig auf den Markt schaffen würden. Ein Ersatz musste her, einer, der sich nicht wie ein Ersatz anfühlte.

Hey, warum mach ich eigentlich keine Podcast-Sonderfolge live von der Comic Con Germany?, fragte ich mich dann. Zwei Minuten später stand der Plan und ich begann, ihn mit meinem Team und dann mit meinem favorisierten Interviewpartner zu besprechen. Nachdem dreißig Minuten später das Konzept und die zwei Gäste standen, schlug ich meinen Plan dem Veranstalter vor und der stimmte zu. Carpe Artes würde also einen CarpeTalk live von der Comic Con Germany in Stuttgart übertragen.

Zu Gast waren John von Deleted Scenes und Olaf von HOK Comics. Unser Publikum hatte die Freude, einem kleinen Werkstattgespräch beizuwohnen zwischen einer Autorin, einem Comic-Autor und einem Comic-Künstler.

Wo liegen die Unterschiede im Vorgehen? Muss man für einen Comic auch plotten? Was hilft gegen Blockaden und Krea-Tiefs? Wir haben uns meinen Fragen und denen unseres Publikums gestellt und den Talk über unsere Social Media-Kanäle (mehr oder weniger zuverlässig) gestreamt. Und yes, es existiert sogar ein Video von unserem Bühnenabenteuer. Wenn die Qualität auch leider nicht so gut ist, wie wir gehofft hatten. Auf unserer Podcast-Website könnt Ihr noch mehr zum Auftritt und unseren zwei Gästen erfahren. Schaut doch dort mal vorbei.

Ein kleines P.S.: Ich finde dafür, dass wir sehr kurzfristig und deshalb auch ohne im Programmheft aufzutauchen, zur Unzeit diesen Talk veranstaltet haben, war er wirklich gut besucht. Auf einer Convention wie dieser, ist ständig Bewegung im Publikum: Die einen kommen, die anderen gehen. Aber das schöne war: Es sind kontinuierlich mehr Zuschauer gekommen als gegangen. Das nehme ich als gutes Zeichen. 🙂

Die dritte Besonderheit der Con war mein Fotoworkshop. Zum zweiten Mal habe ich ihn angeboten und mit Freuden festgestellt, dass sowohl neue Gesichter als auch Schüler aus dem Vorjahr dabei waren – und auch lauter wunderschöne Cosplayer und Cosplayerinnen, die uns als Models zur Verfügung standen.

Auch diesmal hat uns der Kurs so viel Spaß gemacht, dass wir „etwas“ die Zeit vergessen haben. Ich weiß nicht, ob wir 90 oder 120 Minuten Fotos gemacht haben. Jedenfalls war unser Spaß- und Lernfaktor trotz höllischer Hitze ungebrochen und ich würde mich freuen, diesen Kurs auch im nächsten Jahr wieder anzubieten.

Schaut Euch diese Schönheit an! (Ich meine das Buch im Vordergrund. 😉 ) Houston Hall ist endlich seinen fürchterlichen einfarbigen Buchrücken losgeworden und ist nun ein ganz und gar angezogenes, vollwertiges Buch.

Und dank Expresslieferung direkt an mein Hotel kam es wider Erwarten gerade noch pünktlich, um mich auf die Con zu begleiten.

Und zu guter Letzt muss ich Euch noch von meinem schönen Artist Stand berichten. Er war vor allem deshalb so schön, weil mein neues Helferlein Katharina sich wirklich selbst übertroffen hat. Ganz die geübte Buchhändlerin, hat sie Nafishur und Houston Hall ganz großartig in Szene gesetzt.

Und in den Zeiten, in denen ich Fotokurse gegeben oder Bühnen unsicher gemacht habe, hat sie den Stand verteidigt und Bücher verkauft.

Und wenn ich da war, habe ich sie in die Freiheit der Comic Con entlassen, auf dass ihr Konto leer und ihr Koffer voll werde. 😀 Ich glaube, meine Pläne haben ganz gut funktioniert.

Und wie ich so auf das Foto neben diesem Text schaue, erinnere ich mich, dass ich das wichtigste fast vergessen habe zu berichten!

Wie ihr seht (oder lest), war die Comic Con Germany in diesem Jahr ausgesprochen ereignisreich und dementsprechend wieder ein riesiger Spaß. Ich hab mich sehr gefreut, viele neue Leserinnen und Leser gewonnen zu haben – und auch treue Fans getroffen zu haben, die mich noch seit meinen ersten Autoren-Gehversuchen kennen.

Und neben all dem Spaß und all dem Stress auf der Con habe ich doch allen Ernstes versucht, Nafishur II für Euch zu Ende zu überarbeiten. Ich hab da diesen Ordner mit einem korrigierten Manuskript, an das ich dann nochmals tausend Verbesserungen geschrieben habe. Ihr könnt Euch denken, dass ich bei allem Bemühen nicht wirklich weit gekommen bin. Obwohl sich Katharina wirklich nach Kräften bemüht hat, mich zu unterstützen.

Und natürlich darf am Ende meine Story-Galerie nicht fehlen. Hier lernt ihr auch direkt Katharina kennen 🙂

Es war wieder schwer, der Messe und der Con Auf Wiedersehen zu sagen und der Messeblues trifft mich hart. Eigentlich sollte ich da dankbar dafür sein, ein paar Viren zur Erinnerung mitgenommen zu haben? ^^‘

Ich hoffe nur, diese blöde Angina gefährdet nicht auch meinen neuen Veröffentlichungstermin von Nafishur. Aber langsam aber sicher reicht es auch mir. Verlasst Euch drauf: Ich werde alles mir mögliche tun, um diese zwei Bücher endlich zu veröffentlichen, auf die Ihr schon viel zu lange wartet.

Ich hoffe, mein kleiner Bericht hat Euch gefallen und ich sehe Euch auch im kommenden Jahr wieder auf der Comic Con Germany.

 

Sincerely

Mary Cronos

Autorin, Künstlerin, Podcasterin

Mary ist ein kreatives Chaos in Person. Neben ihrer Autorentätigkeit bietet sie ihren Kolleginnen und Kollegen auch Dienstleistungen wie Coaching und Beratung, Cover- und Werbedesign, Portrait- und Eventfotografie sowie Illustrationen an. 2019 startete sie darüber hinaus ihren Kreativpodcast Carpe Artes und zum 1.1.2020 Fakriro – die Messebühne für Selfpublisher.

Bleib in Kontakt

neueste Nachrichten

Aktuelle Projekte

Messeservice für Selfpublisher
Kreativpodcast
Charity-Projekt

Besuche mich auch auf meinen anderen Websites​

Meine Lieblingsevents

Wo bin ich meist zu finden?

© 2019 All rights Reserved. Design by Colors of Cronos