Welcome to my World

Tag: Cosplay

Comic Con Germany

by Mary Cronos

Und wieder ist es passiert. Ich bin einfach nicht zum regelmäßigen Bloggen geschaffen. Ich dachte mir seit Wochen (oder wohl eher Monaten): „Du musst endlich von all den tollen Events berichten, die Du erlebt hast!“ Aber dann war mein zweiter Gedanke: „Schreib lieber an Nafishur II, davon haben deine Leser mehr.“ Und so ist es passiert, dass hier den ganzen Sommer und den halben Herbst über Funkstelle herrschte.

Und wie schon die letzten Male, werde ich auch diesmal wieder auf einen Schlag meine Versäumnisse aufholen. Ich beginne heute mit meinem Sommerhighlight: Der ComicCon Germany in Stuttgart, die am Juni-Juli-Wochenende stattfand. Danach stehen meine Reisen an. In diesem Jahr hatte ich da einige Möglichkeiten. Warum? Weil ich endlich ein eigenes Auto besitze und das nur zu gern nutze, um mit meiner Mutter und meinen Freunden Ausflüge zu machen, um Orte fürs Schreiben oder Fotografieren zu finden und um überall neue Ideen zu entdecken. Ich habe Italiens Rom gesehen (nicht mit dem Auto, ich bin ja nicht verrückt – nach wenigen Wochen mit meinem ersten Auto), Zeeland und Amsterdam in den Niederlanden und einige hübsche kleine Orte an der Ostsee. Begleitet haben mich an all diese Orte stets Nafishur und meine Kamera. Während der September vor allem mit Vorbereitungen vollgestopft war, hatte es der Oktober dann wieder in sich: Die Frankfurter Buchmesse war auch in diesem Jahr wieder großartig und die German ComicCon in Berlin direkt am Wochenende darauf ließ mich nicht zu Atem kommen. Aber auch der November und der Dezember werden ihre Highlights haben und es wird mir eine Freude sein, Euch am Ende meines „kleinen“ Berichts zu verraten, was in den nächsten und letzten Wochen des Jahres noch so auf Euch zukommt. 🙂

Aber nun genug der Vorrede! Lasst mich Euch von der Comic Con Germany berichten.

Es war das zweite Mal für mich, dass ich die Comic Con Germany miterlebt habe. Aber es war meine Premiere in der Artist Area. Und es hat sich gelohnt und mich begeistert. Die Comic Con Germany ist unter den Comic Events mein klarer Favorit geworden. Top organisiert, gut gelaunte Gäste, ein – was mich angeht – ausverkaufter Stand am Ende und viel Spaß mit meinen tollen Standnachbarn von The Deleted Scenes.

Aber fangen wir der Reihe nach an: Mein Helferlein war diesmal wieder meine liebe Freundin und Agentin Tatjana (TTT Cosplay), die sich mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten erneut selbst übertroffen hat. So war es mir möglich, an durstige Untote Nottropfen in den Geschmacksrichtungen Kirsch, Heidelbeere, Himbeere und schwarze Johannisbeere auszugeben (besser als die Dunkelziffer an unidentifizierten Vampiropfern während einer Con in die Höhe zu treiben). Die Nottropfen waren ein echter Powerbooster. Das fanden auch all die Helden, Krieger, Kämpfer und andere Wesen, die sich an meinen Stand verirrten.

Mein Highlight während der Con war mein erster Cosplay-Fotoworkshop. Eine unerschrockene Sailorkriegerin stellte sich mutig den ganzen Knipsern, Fotografen und allen dazwischen. Wir waren ein illustres Rudel, das viel Spaß an der Arbeit und am Lernen hatte. Tragisch ist, dass bei all den Kameras wir dennoch alle samt vergessen haben, ein Gruppenfoto zur Erinnerung zu machen. Normalerweise denk ich immer daran. Sollte es im nächsten Jahr Teil II geben (meine Schüler hoffen darauf – es gab Hausaufgaben!), werde ich das sicher nicht nochmal vergessen.

Toll war auch, dass ich – Artist Area hin oder her – viele Leser finden konnte, die nicht nur Comics und Mangas mögen (ich liiieebe Mangas und besitze deutlich zu viele … Moment. Es gibt Bücher, die zu viel sein können? Nein, ich muss mich irren. Ich besitze nur nicht genug Regale!), sondern auch dicke Bücher mit jede Menge Text. Am Ende der zwei quirlig bunten Tage hatte ich all meine Bücher verkauft und jede Leseprobe an Neugierige ausgegeben.

Ich kann es kaum abwarten, 2019 an gleicher Stelle diesen fleißigen Lesern die zwei zweiten Bände vorzustellen. Ich hab ja sooo viel für Euch geplant!

Die entspannteste Erinnerung an die Comic Con Germany war der Montag danach. Ein seichter Con-Blues umwehte uns, wir hatten endlich wieder sowas wie ausgeschlafen und saßen zum Frühstück auf der Hotelterrasse in der Sonne. Wieder mit dabei: John und Eva von Deleted Scenes. Gemeinsam debattierten wir über Doctor Who, Sherlock und all die anderen großartigen Serien da draußen.

Tja. Soviel zum ersten Teil meiner Wiedergutmachung. Morgen geht es weiter mit einem Rundumschlag in Sachen Reisen.

Sincerely

Festival Fantasia

by Mary Cronos

Vor zwei Wochen um diese Zeit kämpften ein halbes Dutzend Autoren und deren treueste Gefolgsleute im Königreich Schierke nahezu verzweifelt gegen die Macht des Windes an, um ihr Obdach zu schützen. Sie nutzten all ihre Kraft und ihren Starrsinn, aber nach vielen Stunden des Engagements mussten sie machtlos miterleben, wie die Beine ihres Zelts sich mehr und mehr verbogen und schließlich vollständig brachen…

Dramatisch. Aber ich sollte von vorn anfangen. Vorn, das ist in diesem Fall das Hochwasser, das zu dieser Zeit vielen Orten im Harz schwer zusetzte. Erschrocken sahen wir die Nachrichten und fragten uns, wie wir trockenen Fußes zum Festival Fantasia nach Schierke kommen sollten. Wir – das waren in diesem Fall meine Mutter und ich, denn sie hatte sich bereiterklärt, mich auf meine Reise in dieses fantastische Königreich der Feen und Elfen zu begleiten.

Wir waren unglaublich froh und erleichtert, als wir es am Freitag trockenen Fußes in ein trockenes Schierke schafften und von der Sonne und vielen freundlichen Menschen begrüßt wurden. Die Tourist Info war so freundlich, eine große Ladung Nafishurbücher für mich in Empfang zu nehmen, so dass ich nicht 50 Bücher mittels Flixbus transportieren musste (das wäre neben dem Kameraequipment, Leseproben und was ein Autor und Fotograf sonst noch so braucht auch schwierig geworden). Bis auf einen kurzen Schauer am Freitag Abend vor dem Event und einem kurzen Schauer am Sonntag Abend am Ende des Events blieb es zum Glück sonnig und trocken. Eigentlich war das Wetter perfekt für dieses besondere Fantasy-Event, das im Freien stattfand. Das Einzige, das zumindest unserem Lesezelt Schwierigkeiten machte, war der Wind, der immer wieder in Böen unter unser Dach blies. Am Sonntagnachmittag war es dann tatsächlich so weit und unser Zelt gab den Geist auf.

Aber bis zu diesem Zeitpunkt folgte eine Lesung der Nächsten. Dank einiger Werbeunterstützung durch ganz großartige Händler (Besonders dank Dragonfairy’s Glücksdrachen) hatte ich immer neugierige Zuhörer (sogar einen Feuerdrachen, der von den Dragonfairies zu mir herübergeflogen ist und sich auf meiner Schulter niedergelassen hatte). Aber ich habe nicht nur aus Nafishur berichtet und unsere Gäste mit Cara, Ginga und Dariel bekannt gemacht. Ich hatte auch die Freude, Wissen weitergeben zu können. Mein Schreibworkshop war ein voller Erfolg und uferte in ein angeregtes 3Stunden-Gespräch aus.

Ich hatte und habe selbst viel Unterstützung auf meinem Weg erfahren und ich bin dankbar genug dafür, um so viel Wissen und Gedanken wie möglich an andere, zukünftige Autoren weiterzugeben. In diesem Sinne auch eine herzliche Einladung an die Leser meines Blogs: Wenn ihr Fragen habt: Immer her damit. 🙂

Ich habe es eben schon angedeutet: Ich war nicht nur als Autorin in Schierke, sondern auch als Fotografin. Das Resultat sind über 400 Fotos mit unglaublichen Wesen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Ich habe Feen und Elfen gleichermaßen ins Bild gebannt wie Vampire und Hexen. Vor mir kämpften Krieger und zauberten Druiden. Wer alle Bilder sehen will, kann gern in mein Album schauen.

Das Festival Fantasia hat uns wirklich verzaubert. Nicht zuletzt durch all die wunderbaren Menschen (und alles andere an Wesen), die wir dort kennenlernen durften. Neben Dragonfairy’s Glücksdrachen samt ihren süßen Schwausis (dazu bald mehr, denn wir haben eine gemeinsame Überraschung für Euch) haben sich uns noch so einige andere liebe Menschen ins Gedächtnis und ins Herz gebrannt: Leslie-Ann mit ihrer Mutter und ihren wunderschönen, nostalgisch-romantischen Schmuckstücken, Cartara mit ihrem besonders elfenhaften Kunsthandwerk, den verrückten Hutmacher mit Hüten jenseits von jeder Vorstellungskraft und Sinari-Fae, die mit ihrer Kunst aus jedem eine Fee machen kann. Und das sind nur die, die mir gerade einfallen. Es war uns ein Fest, Euch alle kennenzulernen. Ihr habt das Festival vor allem auch für meine Mutter zu etwas ganz Außergewöhnlichem und Guten gemacht. Es ging uns mit oder ohne Lesezelt gut wie lange nicht. Als wir kein Obdach mehr für die restlichen Stunden hatten, wurden wir von Annett und Marko und ihren Drachen freundlich aufgenommen und eingeladen, bei Sinari Fae doch eine spontane kleine Lesung zu halten.

Es war wirklich eine schöne Zeit! Vielen Dank an alle, die sie uns versüßt haben.

Sincerely

Nach der Comic Con ist vor der Comic Con

by Mary Cronos

photo_2016-10-19_19-21-46bWahnsinn! Was für ein Wochenende! Das war nicht mein erster Stand auf einer Messe oder Con. Aber das erste Mal, dass ich nicht für Mission:Change oder mit anderen Autoren oder Künstlern gemeinsam einen hatte, sondern einfach nur für mich – für Colors of Cronos in its basics.

photo_2016-10-19_19-28-25bEs hat unglaublich viel Spaß gemacht, das Wochenende mit Euch zu verbringen! Ich freue mich, dass mein Stand eigentlich nie leer war, dass ich unzähligen Fantasyfans von Nafishur erzählen konnte und dass Euch meine Kunst gefallen hat. Auch meine süßen Mini-Heroines! Das habe ich zur Bestätigung genommen, um aus dieser Idee mehr zu machen: Mehr Heldinnen, mehr Sprüche, mehr Produkte. Ines, meine liebe Assistentin, und ich haben in der Hinsicht viele tolle Ideen und Inspirationen mitgenommen. Mit etwas Glück (und genug Zeit) werde ich vielleicht schon auf der Comic Con in Dortmund mehr für Euch haben.

photo_2016-10-19_19-22-26bIch weiß, dass es u.a. in Facebook viel Kritik an der GCC Berlin gab. Bitte bedenkt, dass das eine Premiere war! Ich bin mir sicher, ihr hattet dennoch viel Spaß. Von meinem Stand aus habe ich zumindest mehr zufriedene, glückliche Gesichter gesehen, als genervte oder frustrierte. Gebt dem Veranstalter die Chance, es nächstes Jahr besser zu machen.
Mein persönliches Highlight war die Begegnung mit dem Knight2000 – kurz
K.I.T.T. – am Freitag, nachdem wir unseren Stand aufgebaut hatten. Dieses Auto ist der Held meiner Kindheit (nicht etwa sein Fahrer). In beruflicher Hinsicht kann ich gar nicht ein einzelnes Highlight benennen. Eher eine ganze Lichterkette voll davon: Menschen, die begeistert stehen blieben und staunend auf meine Zeichnungen zeigten; Leser, die meine Leseproben noch am Samstagabend lasen und mir dann unbedingt noch am Sonntag sagen mussten, dass sie die Leseproben toll fanden und die Bücher kaufen werden; Künstler und Schreiberlinge, die am Anfang stehen, und denen ich Tipps geben oder Mut machen konnte; Kollegen, die nun nicht nur Kollegen, sondern neue Freunde sind (vor allem meine tollen Standnachbarinnen Nicole Piringer und Melanie Stoll waren mit ihren lieben Begleiterinnen eine Bereicherung an diesem Wochenende). photo_2016-10-19_19-28-19Toll waren auch die Besuche von Superman, Batman, Captain America und vielen anderen Helden. Sogar Castiel kam vorbeigeflattert. Und neben allen Cosplayern hatte ich auch die Ehre, ein Original an meinem Stand zu Gast zu haben: Freddy Krüger. Ich bin zwar kein Horrorfan (außer ich schreibe es selbst), aber ich fühlte mich doch geehrt, seinen Besuch überlebt zu haben. 😀

Ich hoffe sehr, demnächst noch mehr tolle Dinge für Euch bereithalten zu können: Mehr Merch, mehr Kunst, mehr Bücher, Lesungen, Vorträge. Wer weiß, was kommt. In jedem Fall weiß ich jetzt, dass mir Comic Cons Spaß machen und das sie wie ein gutes Buch sind: Man kann gar nicht schnell genug so viel wie möglich erleben… und zugleich will man nicht, dass es aufhört (nur, dass man nach einem Wochenende kurzfristig reif für die Insel ist).

Nun steht direkt die Buchmesse in Frankfurt an und die Zeit rast dahin. Ich habe kaum noch Platz für Aufträge in diesem Jahr – zumindest was so aufwendige Arbeiten wie Zeichnungen angeht. Wer also geplant hatte, eine Zeichnung durch mich anfertigen zu lassen, sollte sich schnell melden. Je nach Komplexität werde ich nicht mehr als 3-4 weitere Zeichenaufträge vor Weihnachten annehmen können. Wer also noch seine Chance nutzen will, der melde sich auf contact@colors-of-cronos.de.

Für alle NRWler unter Euch: Denkt dran, dass ich an Halloween die Buchhandlung Lehmkul in Witten heimsuchen werde für eine Lesung und einen Vortrag in Sachen Bücher Schreiben und Veröffentlichen. Wer also Zeit hat, sollte mal vorbeischauen. 😉 Ich freu mich auf Euch!

photo_2016-10-19_19-24-13

Sincerely

the wingscriber pls sig